Einkauf planen

Im Laden um die Ecke, sei es Tante-Emma-Laden, Discounter oder Megastore ist nichts zufällig. Die Platzierung der Produkte ist optimiert und soll zum verstärkten Konsum führen. Warum sonst muss man immer durch den ganzen Laden oder zumindest durch weite Teile („einmal rum“) desgleichen?

Damit man möglichst viele Produkte sieht.

Es lohnt sich also, den zu planen. Was brauchen Sie? Wovon haben Sie noch genug?

Es ist viel leichter, dies zu Hause zu entscheiden. Nicht zuletzt kann man seine Bestände . Auch kann man planen, was man in den nächsten Tagen essen möchte, was man seinem Besuch anbieten könnte usw.

Ein Einkaufszettel oder eine Merkstrategie hilft, den Plan nicht zu vergessen und – wichtiger – sich auch an diesen Plan zu halten.

Ein weiterer Aspekt der Planung ist: Was kauft man wann und wo? Welche Produkte mag man besonders, wo sind sie günstig, vielleicht gar im Angebot?

Und natürlich lässt sich das alles zu einem Großeinkauf kombinieren. Es spart , wenn man einmal die Woche oder alle 14 Tage oder wie auch immer einen größeren Einkauf tätigt, statt sich andauernd Tag für Tag etwas holen zu müssen, weil man eigentlich gar nichts zu Hause hat.

Hier lohnt es sich auch eher, ein vielleicht etwas weiter entferntes Geschäft aufzusuchen.

Es nimmt sicher ein wenig die Spontanität, sich täglich einfach das zu kaufen, worauf man gerade Lust hat. Doch ist es zeit- und kosteneffizient, und befreit davon, täglich eben dies tun zu müssen.

Dieser Beitrag wurde unter Sparen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*