Assoziativgesetz – Gesetz der Verknüpfung

Das ist das Gesetz der Verknüpfung. Es wir auch Gesetz der Verbindung genannt. Es sagt aus, dass das Ergebnis der Operation nicht von der Reihenfolge der Ausführung abhängt. Klammert man also Teile, spielt ihre Reihenfolge keine Rolle.

Es gilt zum Beispiel für Addition und Multiplikation.

Assoziativgesetz der Addition

Das Ergebnis der Addition ist unabhängig von Klammerung.

Beispiel: ( 1 + 2 ) + 3 = 3 + 3 = 6 = 1 + 5 = 1 + ( 2 + 3 )

Hinweis: Das Assoziativgesetz gilt nicht für die Subtraktion.

Assoziativgesetz der Multiplikation

Das Ergebnis der Multiplikation ist unabhängig von Klammerung.

Beispiel: ( 1 · 2 ) · 3 = 2 · 3 = 6 = 1 · 6 = 1 · ( 2 · 3 )

Hinweis: Das Assoziativgesetz gilt nicht für die Division.


Dies könnte Ihnen auch gefallen:

Dieser Beitrag wurde unter Mathematik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>