Papier sparen beim Drucken

beim Drucken zu , muss sich nicht negativ auswirken.

Der einfachste Weg ist das Papier beidseitig zu nutzen. Dies ist besonders dann einfach, wenn der eine Duplexeinheit hat und somit Vorder- und Rückseite bedrucken kann.

Ohne Duplexeinheit kann man in zwei Schritten drucken. Zum Beispiel erst die Seiten mit gerader Nummer und dann, die mit ungerader. Natürlich ist hier der manuelle Schritt notwendig, das Papier vor dem zweiten Durchgang wieder so in das Papierfach zurückzulegen, dass die Rückseiten bedruckt werden.

Oft macht man einen Testdruck, etwa um sich ein konkretes Bild von Formatierung und Wirkung zu machen, oder weil sich mit dem Ausdruck besser Fehler finden lassen.

Wer je einen Text am Bildschirm Korrektur gelesen und für fehlerfrei befunden hat, nur um auf dem Ausdruck dann doch noch ein paar Fehler zu finden, kennt den Effekt.

Da diese Ausdrucke praktisch Wegwerfprodukte sind und nur eine kurze Zeit existieren, lohnt es sich insbesondere hier, Papier zu sparen.

Wenn es um das Korrekturlesen geht, kann man gut mehrere Seiten auf ein Blatt drucken lassen, etwa zwei oder vier. Der Papierverbrauch ist entsprechend um Faktoren geringer.

Wenn Sie sich einen Eindruck vom Ausdruck verschaffen wollen, macht die Verkleinerung wenig Sinn. Jedoch kann es sich lohnen, auf billigeres Papier zu drucken, zum Beispiel dünneres. Auch könnten Sie hier auf Schmierblätter oder die Rückseiten nicht mehr benötigter Unterlagen usw. drucken.

Darüber hinaus sollte hier im Konzeptmodus gedruckt werden.


Dies könnte Ihnen auch gefallen:

Dieser Beitrag wurde unter Sparen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>