Waage

Das Tierkreiszeichen Waage (umgangssprachlich: Waage) entspricht dem siebten Abschnitt des Tierkreises von 180° bis 210° ekliptikaler Länge ab dem Frühlingspunkt.
Waage
Die Sonne befindet sich im Mittel in der Zeit zwischen 24. September und 23. Oktober in diesem Zeichen. Aufgrund der Wanderung des Frühlingspunktes entspricht das Tierkreiszeichen Waage heute nicht mehr dem Sternbild Waage. Im Sternbild Waage befindet sich die Sonne ungefähr in der Zeit zwischen 31. Oktober und 23. November.

Nach dem Tetrabiblos des Claudius Ptolemäus

  • ist die Waage männlich (I.12) und
  • die Venus ist Herrscherin des Zeichens (I.17), und
  • der Saturn ist in der Waage erhöht (I.19).

Als melothesische Entsprechung wurden der Waage in der antiken Iatroastrologie die Körperteile Nabel, Lenden und Gesäß, sowie unter den Organen die Niere zugeordnet. Die zugeordnete Gottheit war Vulcanus.

Das Sternzeichen Waage

Das Tierkreiszeichen war bereits Teil der babylonisch-assyrischen MUL.APIN-Serie Weg des Mondes, der 18 astronomische Konstellationen umfasst, dort benannt als „Waage“ (RIN). Die Griechen übernahmen das Zeichen der Waage mit dem babylonischen Beinamen „Scheren [des Skorpions]“, erst die Römer übernahmen die Waage von den Chaldäern.

Dargestellt wird das Zeichen seit der Antike als einfache Waage mit zwei durch einen Waagbalken verbundenen Waagschalen. Das astrologische Symbol ist eine Stilisierung des Sternbilds, wobei durch die Form der oberen Linie angedeutet wird, dass das griechische Zygós mit der Bezeichnung für den Jochbalken etymologisch verwandt ist.

Das Unicode-Zeichen für das Symbol ist U+264E (?).

Royal Copenhagen Waage, männlichRoyal Copenhagen Waage, weiblich

Die edlen Sternzeichen Waage Figuren von Royal Copenhagen sind als Frau oder Mann dargestellt. Sie werden Bisquitporzellan in weiß, grau und schwarz hergestellt und machen sich im Regal oder als Tischaccessoire besonders gut. Jede Feinheit wird in präziser Handarbeit herausgearbeitet. Mehr Informationen

Literatur

Über den Autor

Dieser Artikel basiert auf einem Artikel aus der Wikipedia. Seine Autoren sehen Sie hier.

Dieser Beitrag wurde unter Astrologie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*