Longieren

(von MissWhippet)

Sommer, Sonne, tolles Wetter die schönste Zeit im Jahr, endlich ist sie da. (Oh Gott reimt sich auch noch) Meistens ist es ja dann auch so das man sich wieder länger im freien Aufhält was den Hunden ja zugute kommt. Ich habe vor drei Jahren mit dem begonnen und es macht einfach nur Spaß.

Longieren kennen wahrscheinlich viele nur in Verbindung mit Pferd an langer Leine was im Kreis rennt. Im Grunde ist es das gleiche Prinzip nur das man eine Freiheitsdressur draus macht.

Man sucht sich eine ruhige Wiese und steckt einen schönen großen Kreis ab. Man kann Zeltheringe nehmen die man in den Boden steckt, die gehen leicht rein und raus. Bitte nicht auf der Wiese vergessen der Bauer ärgert sich hat er das Metall Ding in den Maschinen.

Dann nimmt man so Absperrband gibt es in jedem Baumarkt und zieht es einmal rundherum. Schon kann es losgehen mit ein bisschen Übung steht der Zirkel in ein paar Minuten.

Anfangs lässt man den an der Leine. Hundeführer steh im Kreis also hinterm Band Sitzt außen. Mit einem Hand- und Hörzeichen in die gewünschte Richtung geht es los. Wichtig ist das man anfangs so dicht beim läuft das er sicher außen bleibt. Nach und nach kann man dann ein Schritt nach dem anderen gehen.

Erst Ableinen und dann rückt Herrchen immer weiter Richtung Mitte Hund bleibt außen. Der Hund lernt dabei auf sein Herrchen zu achten. Die Hand bleibt solange in die Richtung ausgestreckt wie der Hund laufen soll.

Wenn er stehen bleiben soll nehme ich die Hände an den Körber und stelle mich parallel zum Hund der gelernt hat nur wenn er außen sitzen bleibt ein Leckerchen bekommt.

Das hat Fiffi in einem Nachmittag. Später braucht man nicht mal mehr die Hand ein Schulterzucken in die Richtung genügt und der Hund flitzt los.

Auch aus der Bewegung raus in die andere Richtung ist kein Problem.

Später kann man noch Hürden, Tunnel, Reifen oder noch einen zweiten Zirkel aufbauen um Abwechslung rein zu bekommen.

Es ist erstaunlich wie schnell der Hund damit lern auf mich zu achten. Dadurch das ich nicht mehr viel sage außer GO muss er darauf achten was ich mit meinem Körper anstelle.

Das arbeiten auf Distanz ist eine Herausforderung aber wenn es dann klappt wird man auch als Halter sicherer im Alltag weil der Hund einfach besser auf einen achtet.

Hüpft der Hund ins innere gibt es KEIN Leckerchen sondern er wird Wortlos aus UNSEREM Kreis geschmissen.

Wirklich ganz simpel aber es macht so viel Fun probiert es doch einfach mal aus.

Miss Whippet

Dieser Beitrag wurde unter Ausbildung und Erziehung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Longieren

  1. Bücherwurm sagt:
    Ich habe darüber mal einen kurzen Bericht im Fernsehen gesehen. Das wirkte sehr langweilig auf mich.

    Jetzt, nach Deiner Beschreibung, kann ich es mir eher vorstellen und es scheint tatsächlich doch nicht so langweilig zu sein.

    Ich würde das noch mit ein paar Distanzübungen aus Obedience kombinieren, dann wäre der Spaß bestimmt noch größer.

    Bücherwurm

  2. loky sagt:
    Toller Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*